Archive for April, 2008

es doll treiben

Montag, April 21st, 2008

pokalf-mixedzone.jpg Zum DFB-Pokalfinale: ein Stück über den Verlierer Thomas Doll, der versucht, sich als Gewinner darzustellen – in der Netzeitung.

der lothar matthäus

Freitag, April 18th, 2008

Heute ein Interview mit Lothar Matthäus in der Netzeitung. Ein anderer Teil des Interviews wird am Donnerstag in der Jüdischen Allgemeinen erscheinen. Matthäus spricht über seine Erfahrungen mit Israel, seine Erwartungen an seinen Job bei Maccabi Netanya und ob er mit Vorbehalten rechnet, weil er Deutscher ist.

allerlei: fußball, olympia, doping

Freitag, April 18th, 2008

Die Euro-Teilnehmer-Serie in der Netzeitung wächst und wächst, nun hat sie sogar Deutschland erreicht: „Schwarz–Rot–Geil“.

Und die Frage, wie sich Olympiateilnehmer verhalten wollen, wenn sie erstmal nichtboykottierend in Peking sind, wird nicht nur national, sondern auch international diskutiert: auch dazu eine kleine Übersicht von mir in der Netzeitung.

Und mehr vom Buch? Gibt es am Dienstag, den 22. April 2008. Dann steht nämlich seine offizielle Präsentation an: Um 20.30 Uhr im „Monarch“ in der Skalitzerstr. 134, 10999 Berlin-Kreuzberg (sehr nah am Kottbusser Tor).

Außerdem sei noch mal an meinen Vortrag am 20. April 2008 in Saarbrücken erinnert: Um 19 Uhr im Filmhaus Saarbrücken (Galerie) zum Thema „War Beckenbauer gedopt? Anmerkungen zum Mythos Doping“, veranstaltet von der Fußball-AG der Aktion 3. Welt Saar.

ein lothar matthäus (3)

Mittwoch, April 16th, 2008

matthaus-jammer.jpg Über die israelischen Reaktionen auf die Verpflichtung Lothar Matthäus‘ als Cheftrainer von Maccabi Netanya ein Bericht von mir in der Jüdischen Allgemeinen. Sehr interessant auch der Kommentar von Allon Sinai in der Jerusalem Post: „Ein Kollege hat neulich den Witz gemacht, dass der deutsche Jude Daniel Jammer nur deswegen den Vertrag mit Lothar Matthäus unterzeichnet hat, damit er den Kindheitstraum verwirklichen kann, einmal einen der ganz großen deutschen Sportler zu feuern. Um ehrlich zu sein: Ich kann mir keinen rationaleren Grund vorstellen, warum der erfolgreiche Trainer Reuven Atar durch den Deutschen ersetzt wird.“

die euro (3)

Dienstag, April 15th, 2008

Eigentlich müsste es heißen: „die euro (6)“, denn den sechsten Teil der EM-Porträts in der Netzeitung gilt es zu annoncieren: „Oj hrvatska mati“ handelt von Kroatien.

chinästina

Dienstag, April 15th, 2008

Eine Gruppe italienischer Wissenschaftler hat eine Erklärung veröffentlicht, die – wo sonst? – bei den Vollidioten veröffentlicht wurde. Und was fällt aufrechten kommunistischen Intellektuellen ein, wenn sie sich, wie kompetent auch immer, zu China äußern wollen? Die ersten zwei Sätze der Erklärung lauten:

Eine schändliche Kampagne zur Dämonisierung der Volksrepublik China ist im Gange. Angeführt und organisiert wird sie von Regierungen und Presseorganen, die mehr denn je entschlossen sind, für das endlose Martyrium des palästinensischen Volkes zu garantieren …

Was fällt solchen Leuten zuerst ein, wenn sie China hören? Palästina. Aber vielleicht war’s ja auch ein Übersetzungsfehler, den Vollidioten wär’s zuzutrauen.

„wer macht den sport kaputt?“ (3)

Montag, April 14th, 2008

Das Buch ist draußen, die ersten Reaktionen trudeln ein. 

focus-cover.jpg In der Printausgabe des Focus heißt es, Diedrich Diederichsen beklage darin „den Betroffenheitsfaktor im Anti-Doping-Diskurs“ und er verpasse dem für die ARD arbeitenden Sportjournalisten Hajo Seppelt, indem er ihn den „Anti-Doping-Imam der ARD“ nennt, einen „Tiefschlag erster Klasse“. Ob das Kritik ist – schließlich ist ein Tiefschlag im Boxen zurecht verboten – oder ob es Lob ist – schließlich steht die Formulierung „erster Klasse“ gemeinhin nicht für schlechte Qualität – muss gemutmaßt werden.

spex-cover.jpg Auf Spex-Online schreibt ein Christoph Braun: „Es geht um ein Thema, zu dem laut öffentlichem Gerede eine Position ziemlich einfach zu beziehen ist: Doping, nicht  gut. Was dieser Diskurs aber verschleiert, das lassen der Sportjournalist Krauß und Deutsche Welle-Redakteur Schulze von einem vielstimmigen Chor beantworten.“ Die Antworten aber gefallen dem Rezensenten scheint’s nicht: „Da ist es wieder, das Vortreffliche der Theorie: Sie muss sich nicht für eine Position mit Praxis-Anschluss entscheiden.“ Was immer das heißen könnte. 

österreichisch, athletisch, schreibtisch, ich

Donnerstag, April 10th, 2008

ich.jpg Wer auch immer sich dafür interessieren könnte, hat die einzigartige Chance, nun diverse Texte von mir anzuklicken:

Teil fünf der Netzeitungs-Serie über die EM-Teilnehmer, diesmal: „Felix Austria“.

Eine kleine Geschichte in der Netzeitung über den sympathischen Versuch deutscher Sportler, sich im Internet eine eigene Diskussionsplattform zu geben, auf der unter anderem über China-Tibet-Boykott diskutiert wird.

Ein Essay im Freitag zur nie eintretenden Utopie vom paperless office.

Und dann habe ich fürs Jungle-World-Blog einen von Elke Wittich ausgetüftelten Fragebogen ausgefüllt.

 

ein lothar matthäus (2)

Mittwoch, April 9th, 2008

macc-netanya-emblem.gif Lothar Matthäus ist wieder einmal bei einem israelischen Klub im Gespräch. Diesmal, wie vor zwei Jahren schon einmal, bei Maccabi Netanya, derzeit der Tabellenzweite der Ligat ha’Al. Davon, und dass Matthäus ja gleichzeitig auch bei Galatasaray Istanbul als Cheftrainer gehandelt wird, handelt meine aktuelle Kolumne in der Jüdischen Allgemeinen.

fackeln

Dienstag, April 8th, 2008

fackel.jpg Eine kurze Geschichte des Olympischen Feuers von seiner Einführung im Jahr 1936 bis heute hat Markus Völker in der taz geschrieben. Darin eine Episode aus dem Jahr 1956 vor den Spielen in Sydney:

Neun Studenten, denen die Symbolik des Fackellaufs zuwider war, joggten mit einer selbstgebauten Fackel aus einem Stuhlbein, einer runden Kuchenform und darin befindlichen brennenden Unterhosen los – und überreichten das Teil dem verdutzten Bürgermeister von Sydney, Pat Mills.