offenes schwimmen

Ob der iranische Kraulsprinter Mohammad Bidarian bei den Olympischen Spielen in Peking über 100 Meter Freistil antreten wird, dürfte eine politische Frage sein. Eine seiner letzten Chancen, sich auch über diese Strecke sportlich zu qualifizieren, hatte Bidarian bei den Offenen Kroatischen Schwimmmeisterschaften, die am vergangenen Wochenende in Dubrovnik ausgetragen wurden. Über 50 Meter Freistil schwamm er am Samstag in 23,67 Sekunden einen neuen iranischen Landesrekord.

Doch im Halbfinale über 100 Meter Freistil sollte Bidarian im selben Lauf wie der israelische Schwimmer Nimrod Shapira Bar-Or ins Wasser springen. Bidarian weigerte sich.

Im Iran, wo, wie offizielle Stellen gerne bestätigen, Sport und Politik getrennt werden, bereitet man sich auf einen herzlichen Empfang für Bidarian vor.

Mohammad Bidarian wird, zumindest über 50 Meter Freistil, gemeinsam mit dem Brustschwimmer Mohammad Alirezaei der erste iranische Schwimmer bei Olympischen Spielen sein.

2 Responses to “offenes schwimmen”

  1. […] Eine Bilanz der Olympischen Spiele aus israelischer Sicht: eine Bronzemedaille und sonst kaum etwas. Außer vielleicht dies: Bei den Schwimmwettbewerben fiel zwar der iranische Brustschwimmer Mohammed Alirezaei auf, weil er nicht im selben Vorlauf wie der Israeli Tom Beeri antreten wollte (eine Entwicklung, die sich im Vorfeld der Spiele schon angebahnt hatte). […]

  2. […] Bei den Schwimmwettbewerben fiel zwar der iranische Brustschwimmer Mohammed Alirezaei auf, weil er nicht im selben Vorlauf wie der Israeli Tom Beeri antreten wollte (eine Entwicklung, die sich im Vorfeld der Spiele schon angebahnt hatte). […]