gladbach, barack, feindbilder

Ich bin tatsächlich mitunter noch sportjournalistisch tätig. Zumindest in meiner Kolumne Abseits in der Jüdischen Allgemeinen, in der ich diesmal begründe, warum es historisch betrachtet keine schlechte Idee ist, dass der DFB Borussia Mönchengladbach einlud, um Israel zum 60. Tag der Staatsgründung zu gratulieren.

Außerdem mal wieder Unsportjournalismus: Ein Interview mit John C. Hulsman, der als Vordenker der amerikanischen Republikaner in Sachen Außenpolitik gilt, und ein paar interessante Ideen für die bald antretende Obama-Administration entwickelt: „Sie handeln völlig unideologisch“.

Und: ein Bericht von der Tagung „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“ des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin: Zum Vergleich.

One Response to “gladbach, barack, feindbilder”

  1. Borussia Moenchengladbach…

    Ich bin tatschlich mitunter noch sportjournalistisch ttig. Zumindest in meiner KolumneAbseitsin der […]…