alles für die katz

Zu den Olympischen Winterspielen in Vancouver reist Israel mit kleiner Mannschaft an: Ein Eistanzpaar und ein Slalomfahrer, mehr nicht. Auch nicht Tamar Katz, dreifache israelische Eiskunstläuferin. Sie hat sich zwar noch den Regeln der International Skating Union für Olympia qualifiziert, nicht aber nach den strengeren Regeln des israelischen Olympischen Komitees. Dort nämlich glaubt man, so etwas Ähnliches wie eine große Wintersportnation zu sein, die sich auf keinen Fall sportlich blamieren dürfe. Dazu in der Jüdischen Allgemeinen ein Text: Dabei sein wäre alles.

Comments are closed.