zur qual der wölfe

In deutschen Kinos und in türkischer Sprache ist Tal der Wölfe – Palästina angelaufen. Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft hatte das Zeigen des Films zunächst untersagt, ihn dann doch, freilich erst ab 18 Jahren, freigegeben und so ungeschickterweise für einen viel zu großen medialen Auftrieb gesorgt. Nun beherrscht die Frage, ob ein solcher Film, dessen antisemitische Stoßrichtung unstrittig ist, gezeigt werden darf, die Debatte, also die nach staatlicher oder quasistaatlicher Zensur. Dankenswerterweise  hat Dieter Graumann, der Präsident des Zentralrats der Juden, nun den Akzent anders gelegt: Nämlich, ob Kinobetreiber denn wirklich jeden Film, der nicht verboten ist, auch wirklich zeigen müssen. Ob es also nicht in diesem Wirtschaftszweig, der so gerne von Kultur- und Kunstfreiheit schwafelt, auch eine Verantwortung fürs eigene Handeln gibt. Ein Überblick in der Onlineausgabe der Jüdischen Allgemeinen„Forum für Hassprediger“.

Comments are closed.