Archive for März, 2011

pflaumi pflaumi

Donnerstag, März 31st, 2011

Dalli Dalli soll zurückkommen, diesmal mit Kai Pflaume. Ich habe mich mit Gert Rosenthal, dem Sohn des legendären Showmasters und Erfinders dieser Show, Hans Rosenthal, darüber unterhalten: „Eine schnelle Show“ in der Jüdischen Allgemeinen.

heil berg!

Donnerstag, März 31st, 2011

Auf der Alpeiner Scharte in den österreichischen Alpen, knapp 2.900 Meter hoch, ließen die Nazis nach dem Rohstoff Molybdän suchen. Zwangsarbeiter waren dort ganzjährig im Einsatz, unter miserablen Bedingungen, bei schlechter Kleidung, Ernährung und Unterbringung. Der Österreicher Matthias Breit erforscht diese kaum bekannte Kapitel der NS-Herrschaft: Ski Heil und Zwangsarbeit in der Jüdischen Allgemeinen.

tod und strafe und ausnahme

Donnerstag, März 31st, 2011

Amnesty International hat die alljährliche Todesstrafenbilanz vorgelegt. Grund für mich, in der Jüdischen Allgemeinen zu fragen, wie es kommt, dass auf üblichen Listen üblicher Verdächtiger Israel auftaucht, hier aber nicht. Die Antwort: Wenn es um Fakten geht, um Nachprüfbares und nicht mehr ums Ressentiment, dann entpuppt sich der jüdische Staat als das, was er ist: eine parlamentarische Demokratie mit mächtiger Zivilgesellschaft. 527 Hingerichtete und eine Ausnahme

abgesagt: fußballpolitik

Donnerstag, März 24th, 2011

Nachtrag, 25.3.: Die unten beworbene Veranstaltung wurde leider abgesagt!

Fußball und Politik – zu diesem nicht wirklich kleinen Thema, schließlich ist schon jeder einzelne Bereich riesig, gibt es am Samstag, 26. April, um 22 Uhr (ja, so spät, aber dafür dauert es nur eine halbe Stunde) eine Podiumsdiskussion, an der ich teilnehmen werde. Vermutlich sitzt auch Hans-Christian Ströbele von den Grünen dort. Die Diskussion, veranstaltet von 11Freunde, findet statt im Rahmen des 11-mm-Fußballfilmfestivals. Und zwar im Kino Babylon in Berlin-Mitte. (Vorher, das erklärt den späten Beginn, wird dort Deutschland-Kasachstan geguckt. Und im Anschluss, das erklärt die kurze Dauer, läuft der Film The Two Escobars, der ja auch in gewisser Weise vom Verhältnis Fußball-Politik handelt.)

ihr müsst draußen bleiben

Donnerstag, März 24th, 2011

Bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat es die NPD nicht über die berühmten fünf Prozent geschafft. Vorbei mit dem Nazispuk? Sieg der Demokraten? Ein Gespräch mit der Expertin Heike Kleffner in der Jüdischen Allgemeinen„Es gibt keine Entwarnung“

irans olympische rechte

Donnerstag, März 17th, 2011

Der Iran überlegt, ob er die Olympischen Spiele 2012 in London boykottieren soll. Grund: Das Logo der Spiele tue nur so, als zeige es die Ziffern Zwei, Null, Eins und Zwei – in Wirklichkeit stünde da „Zion“, mithin eine ganz schreckliche Beleidigung. Ein Kommentar von mir in der Jüdischen AllgemeinenOlympischer Geist made in Iran.

hilfe für japan

Donnerstag, März 17th, 2011

Einen Blick auf die vielfältigen Hilfsaktionen, die von jüdischer und israelischer Seite aus für Japan stattfinden, habe ich in der Jüdischen Allgemeinen gegeben: In der größten Not. Auch Spendenhinweise finden sich.

himmelblau vs. schwarz-weiß

Mittwoch, März 16th, 2011

Nummer 17 meiner Kolumne Über Ball und die Welt erscheint in der morgigen tazPickelhaube zur Tracht. Sie handelt vom zu Unrecht vergessenen hundertjährigem Jubiläum des himmelblauen Nationaltrikot Uruguays und was das über den hiesigen Fußball aussagt: viel nämlich.

fotografisches gedächtnis

Donnerstag, März 10th, 2011

Im Sommer habe ich einen Kurs des Fotozentrums an der VHS Kreuzberg-Friedrichshain begleitet, der sich künstlerisch mit dem Thema „KZ Sachsenhausen“ beschäftigt. Herausgekommen ist eine Reportage für die Jüdische AllgemeineFotografisches Gedächtnis.

zum letzten gefecht

Donnerstag, März 10th, 2011

Muammar el-Gaddafi sieht nicht nur bizarr aus, er hat auch eine bizarre Unterstützergemeinde: Venezuelas Präsident Hugo Chávez, sein nicaraguanischer Kollege Daniel Ortea und Kubas Altinternationaler Fidel Castro. Ein Kommentar in der Jüdischen AllgemeinenAuf zum letzten Gefecht.