Archive for Juni, 2013

zahlen! jetzt!

Donnerstag, Juni 13th, 2013

In der Jüdischen Allgemeinen habe ich zum Abschluss der Legislaturperiode einen Kommentar geschrieben, dass und warum die Ghettoarbeiter immer noch nicht die ihnen zustehende Rente erhalten: Ghettorenten: Zahlen! Jetzt!

das letzte stadium

Mittwoch, Juni 12th, 2013

Die bereits 41. Folge meiner taz-Kolumne Über Ball und die Welt, die von der Politik des Fußballs handelt, ist raus. In der morgigen taz findet sich der Text Für die tägliche Papstvisite.

der träger im freitag

Mittwoch, Juni 12th, 2013

Der Freitag hatte schon in seiner Ausgabe 22/2013 eine Rezension meines Buches Der Träger war immer schon vorher da veröffentlicht, und zwar nur in der Print-, nicht in der Online-Ausgabe. Maxi Leinkauf schreibt da: „In den Alpen spiegelt Krauß unsere Gesellschaft.“

FREITAG-REZ

einem film einen korb

Mittwoch, Juni 12th, 2013

Für Konkret habe ich den israelischen Spielfilm Playoff, der sich am Leben des Basketballtrainers Ralph Klein orientiert, rezensiert: Spot on.

rosenburgmentalität

Dienstag, Juni 11th, 2013

Das Bundesministerium der Justiz hat ein Wissenschaftlerkommission beauftragt, die Kontinuität von NS zu BRD zu untersuchen. Ein Bericht von mir in der Online-Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen über die Präsentation der Ergebnisse in Berlin: Die furchtbaren Juristen in der Rosenburg.

die da oben

Dienstag, Juni 11th, 2013

Das Online-Magazin Das Blättchen hat meinen Beitrag zu 60 Jahre Mount-Everest-Besteigung – und welchen Anteil die Porter am Extremalpinismus haben – auch veröffentlicht (zunächst erschien er im ND): Weshalb sprecht ihr nur über euch?

während ich schlief

Donnerstag, Juni 6th, 2013

Wenn einer eine Reise tut, hat er was zu sortieren. Etwa, wo und wann während meines Urlaubs was erschienen ist. Das ist sozusagen der strukturelle Zwang zum Egogoogeln. Voilá.

Zum 60. Jahrestag der Erstbesteigung des Mount Everest habe ich fürs Neue Deutschland eine Geschichte über die Träger, ohne die das alles nicht möglich wäre, geschrieben: Weshalb sprecht ihr nur über euch?

Zusammen mit Elke Wittich verfasste ich in der Jungle World noch kurz vor dem Champions-League-Finale B-vs-B einen Text über hiesige nationalistische Euphorie geschrieben: Lauter Deutsche auf dem Platz.

Zur Anfrage der Grünen im Parlament, ob die Bundesregierung nicht besser Waren aus der Westbank gesondert etikettieren sollte, hatte ich mit meinem Kollegen Philipp Peyman Engel zusammen in der Jüdischen Allgemeine eine Recherche vorgelegt: Kein Boykott, nur Kaufberatung

Gleichfalls in der Jungle World findet sich auch die Rezension des Theaterstücks „Liga der Verdammten“, über das ich vorab schon in der taz und der FAZ geschrieben hatte: Fußballtheater

In der Jüdischen Allgemeinen stelle ich zwei sehr unterschiedliche, aber doch beide sehr empfehlenswerte Kochbücher aus Israel vor, beide beschäftigen sich mit der Kulinarik der israelischen Hauptstadt – von Ulrich Sahm das eine, von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi das andere: Der Geschmack Jerusalems.

Nicht online ist eine auf meinem Alpinismusbuch basierende Geschichte in der Jüdischen Allgemeinen, wie Juden in den zwanziger  Jahren in die Berge kamen und vom Alpenverein sofort hinausgedrängt wurden: Arische Alpen.

Gleichfalls nicht im Internet anklickbar ist meine Kulturkolumne in der Konkret über den Fall eines einst berühmten Fußballmanagers, der erst jüngst seinen Club zum Gewinn der Champions League führte: Free Uli.

Beide sind, wie gesagt, nicht online. Diesen Zustand erreicht hat aber mittlerweile die Rezension meines Buches Der Träger war immer schon vorher da in der Zeit. Wolfgang Albers beschäftigt sich mit meiner und der – ebenfalls – lesenswerten Alpinismusgeschichte, die Martin Scharfe vorgelegt hat: Zwei andere Geschichten des Bergsteigens.

Und die Sendung Kulturzeit von 3sat hat einen schönen Beitrag über mein Buch gebracht. http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/lesezeit/169605/index.html