neues von der sz

Die Süddeutsche Zeitung hat es – wieder mal – fertig gebracht, beim Illustrieren einfacher Sachverhalte (diesmal Bahnchaos in Mainz, vor vier Wochen zwei Sachbuchneuerscheinungen) etwas herauszulassen, das offensichtlich tief in ihr schlummert. Eine kleine Story von mir in der Jüdischen Allgemeinen: Süddeutsche „vertauscht“ Auschwitz-Foto. Dazu nur paar Fragen: Gibt’s bei der SZ eigentlich keinen CvD? Oder gibt es ihn, aber er schaut nicht auf die Seiten, ehe sie in die Druckerei gehen? Werden in der Bildredaktion keine Credits der Bilder geführt? Oder gibt es keinen, der die lesen kann? Und hat im Hause SZ noch nie jemand die Gleisanlagen von Auschwitz gesehen? Und, letztlich, wer hält dieses Blatt eigentlich noch für eine Qualitätszeitung, für ein Leitmedium?

Comments are closed.