die herbergerin

Oktober 20th, 2014

Mein Nachruf auf Gero Bisanz in der taz, nur in der Printversion: Herbergerin des deutschen Fußballs.

schiedsrichter und marxismus

Oktober 19th, 2014

Die Unparteiischen:

“Die führenden orthodox marxistischen Kritiker sahen sich eher als Kommentatoren oder Schiedsrichte im Fußballspiel der Kultur denn als Anhänger oder Spieler.”

Eric Hobsbawm: Wie man die Welt verändert, München 2012, S. 224

gezeichnete ultras

Oktober 19th, 2014

Zusammen mit meiner Kollegin Teresa Kröger habe ich für die taz einem merkwürdigen Skandal in Rostock hinterherrecherchiert: Im Ostseestadion zeigt ein Wandbild unter anderem Fans, die vielleicht mal was getan haben, das zu Strafen führte. Ultras wie gemalt, in der Printausgabe heißt der Text Ultras, gemalt.

raed, der regierende

Oktober 16th, 2014

Für die Jüdische Allgemeine habe ich mich mit Raed Saleh, SPD-Fraktionsvorsitzender in Berlin und Wannabe-Wowereit, unterhalten: “Ich mag Israel”.
(Außerdem in der JA, dies allerdings nur online: eine kleine Geschichte zu zu den jüdischen Reaktionen auf einen britischen Parlamentsbeschluss: Unterhaus erkennt Palästinenserstaat an.)

der träger sächselt

Oktober 13th, 2014

bergbuch-cover Gleich dreimal werde ich demnächst in Sachsen aus meinem Buch Der Träger war immer schon vorher da lesen:

Dresden, 15. November, 15.30h, im Rahmen des Bergsichten-Festivals

Neustadt/Sachsen, 21. November, 19h, im Stadtmuseum

Döbeln, 22. November, im Café Courage

 

 

 

runder nationalismus

Oktober 13th, 2014

In der taz habe ich meine Kolumne Über Ball und die Welt, die sich ja mit der Politik des Fußballs beschäftigt, mal einem deutschen Thema gewidmet, nämlich dem Willen des DFB, Karim Bellarabi Marokko wegzuschnappen: Alternative für Deutschland.

zweimal antisemitismus

Oktober 13th, 2014

In der Jüdischen Allgemeinen habe ich einen aktuellen Text zu merkwürdigen Antisemitismusanhäufungen in der SPD: Rothschild und die Genossen. Und, im gleichen Blatt, eine Doppelrezension zu zwei sehr lesenswerten wissenschaftlichen Büchern zum Thema: In jedem Milieu zu Hause.

unbehagen

Oktober 2nd, 2014

Aus der Hagener SPD ist ein Ehepaar ausgetreten, weil sechs Wochen internen Protests gegen einen antisemitischen Artikel auf der Facebookseite des Ortsvereins niocht gereicht haben, um Erfolg zu haben: Austritt wegen Antisemitismus in der Jüdischen Allgemeinen.

dirt on the reds

Oktober 2nd, 2014

Der von mir eigentlich sehr geschätzte Liverpool FC hat erst etwas Gutes gemacht, doch dann einen nichtguten Rückzieher: Ausgesetzte Neujahrswünsche in der Jüdischen Allgemeinen, Online-Ausgabe.

politik des fußballs

Oktober 2nd, 2014

Manchmal fallen einem die Beispiele für das, was mit der im Deutschen so ungewöhnlichen Wendung der Politik des Fußballs gemeint ist, einfach für die Füße: Niersbach versteht den Fußball nicht, Teil-ich-sollte-wirklich-bald-mal-wieder-durchzählen meiner taz-Kolumne Über Ball und die Welt